Ein Fest, das Optimismus weckt

Zum ersten Rennsteig-Sommerfest der EmK luden die Gemeinden Friedrichroda, Schmalkalden und Altersbach am 20. August auf das Landgut Engelsbach ein.

140 Menschen folgten der Einladung – aus den drei Gemeinden am Rennsteig, aber auch aus Eisenach, Bebra, Ronshausen und Erfurt. Dazu gehörten auch 40 Wesleyscouts im Kinder- und Jugendalter, die bereits zuvor vom 18.-20. August ihr Sommercamp am Nordhang des Thüringer Waldes verbrachten. Ein ziemlich buntes Volk war es also, das zusammenkam, um zusammen zu feiern, zu reden und sich kennenzulernen oder alte Bekanntschaften aufzufrischen.

 

Im Festgottesdienst wurde viel gesungen: alte und neue Lieder, Choräle und Lobpreis. Pastor Jürgen Stolze fragte in seiner Predigt, was denn heute Methodisten sind, und bot als Antwort an: Anthropologische Pessimisten, aber Optimisten der Gnade. Und so verbreitete sich im Gottesdienst auch insgesamt eine optimistische Atmosphäre unter den Mitfeiernden: Durch seine Gnade kann Gott unter uns und mit uns in unserer Region eine Menge bewirken.

Wie es sich gehört, gab es zum Mittagessen Thüringer Klöße und Gulasch. Viele trafen alte Freunde wieder und viele lernten neue Freunde kennen – Verbindungen, die unsere Gemeinden hoffentlich bereichern. Bei Kaffee und Kuchen klang dann das Rennsteig-Sommerfest 2017 langsam aus. Ein Fest, das Optimismus weckt – und das nach einer Wiederholung förmlich schreit. 

Postludium mit Christiane Jordan