Bikerfrühstück

Schon seit einiger Zeit gehören einige leidenschaftliche Motorradfahrer zu unserer Altersbacher Gemeinde. Manche von ihnen gehören der Christian Motorcyclistst Association an, einem Verband von Motorradfahrern, die Jesus nachfolgen und mit ihm in ihrem Leben – und auch auf der Straße – unterwegs sind.

So kam die Frage auf: Warum treffen wir uns nicht mal in der Gemeinde als Biker, um uns auszutauschen, Freundschaft zu pflegen, zusammen Spaß zu haben und auf Jesus zu hören? Gesagt, getan: Seit Mai 2018 gibt es nun das monatliche Bikerfrühstück im Haus der Begegnung in Altersbach – in der Regel am letzten Samstag des Monats um 9 Uhr 30.

Eingeladen sind alle Motorradfahrer, die gerne mit andern zusammen frühstücken und fachsimpeln. Als geistlicher Begleiter beim Bikerfrühstück beteiligt sich unser Pastor Uwe Hanis in der Regel mit einer Andacht, die zum Nachdenken und Diskutieren anregt.

Fährst du also Motorrad und hast Lust, neue Leute kennenzulernen, die deine Leidenschaft teilen? Dann komm einfach mal vorbei.

Sie fahren für den Sohn

„Riding for the Son“ - Fahren für den Sohn, das ist das Motto der Christian Motorcyclists Association (CMA), einer Gemeinschaft christlicher Biker. Nun wurde letzthin Simone Bahr im Gottesdienst in der EmK Altersbach die „Kutte“ überreicht, durch die sie auch nach außen hin zukünftig als CMA-Mitglied erkennbar ist. Ein wichtiger Moment für sie und ihre Freunde von den christlichen Motorradfahrern.

Überreicht wurde die Kutte von CMA-Mitgliedern aus dem Raum Bad Hersfeld, die extra zum Gottesdienst nach Altersbach angereist sind. Der Abend stand denn auch passend unter dem Leitwort: „Auftanken des Glaubens“ und widmete sich der Frage, welche Tankstellen es in Glaubenssachen gibt, an denen wir unsere Kraftreserven auffüllen lassen können.

Rund um den Gottesdienst gab es viele Begegnungen von Gemeindemitgliedern und Bikern. Pastor Uwe Hanis meint: „Da ist so viel gegenseitige Sympathie, dass ich mir gut vorstellen kann: Hier entsteht eine Partnerschaft und Freundschaft, die lange trägt und die uns in der Zukunft noch viele gemeinsame Feste und Treffen bescheren wird. Schließtlich sind wir zusammen – ob mit oder ohne Motorrad – für Jesus unterwegs.“